Portal            Index            Mitglieder
  • What We Do Is Secret

    "Don't cry because it's over, smile because it happened." Current
    Requests

  • Roads Go Ever On

    "You only live once, but if you do it right, once is enough." Current
    Requests

  • Bloody Revenge

    "Life is what happens to you while you're busy making other plans." Current
    Requests



[privat] - Intro | Every Game has an Intro right?

1ster Juni || Caia Winter & Josh Henderson


Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste 
Autor Nachricht
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:08 
Benutzeravatar
Yet I'm the one who feels caged.

Intro - Every Game has an Intro right?

"If I have wings, why am I always walking?"
by The Dreadlord - Warcraft III


Wer?

Caia Winter aka Codex && Josh Henderson aka Fawkes

Wo?
In der Entwicklungsabteilung des Games!!! DES EINEN GAMES!!!

Wann?
1. Juni so gegen 9:48
Caia hatte vorher einen Führung durch die restliche Firma...


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:09 
Benutzeravatar
Yet I'm the one who feels caged.

Es war der erste Arbeitstag von Codex. Ahhh ja, nein Caia... Sie würde dort Caia genannt werden oder? Vielleicht sollte sich mit ihrem IngameNick vorstellen? Schließlich war es doch die Firma. DIE Firma! Ihr wisst schon, die die das Game macht!!!!! Wild hüpfte sie auf der Stelle in der U-Bahn und quietschte vor sich hin. Sie musste wie eine grenzdebile Bänkerin aussehen!
Jaha, sie hatte sich für den ersten Tag schick gemacht. Sie trug einen knielangen Rock – oder sollte man ihn eher kurz nennen? Eine grüne Bluse und dazu eine Strickjacke... na gut vielleicht nicht das beste, aber wenn die Klimaanlage des Ladens laufen würde, dann würde es nach einer Weile echt kalt drin sein. Derzeit trug sie die Jacke mit sich herum über dem Arm. Sie hatte sogar eine Tasche gepackt! So eine schicke Ledertasche, die man tragen konnte mit der man gleich viel seriöser wirkte – was nicht half, wenn man sich wie ein kleines Mädchen auf dem Weg in den Süßwarenladen war, benahm....
Die Tasche war von Simon. Ja, ja der gute hatte an ihren ersten Tag gedacht! Boah, was hatte sie für tolle Freunde. Ihre ganze Gilde hatte ihr gestern Abend zu gesprochen! YAY

Hatte sie das gerade laut gesagt? Die Leute schauten so? Caia schaute sich wie ein scheues Reh um... gottseidank... ihre Haltestelle. Sie eilte aus der Bahn und huschte zwischen den Leuten hindurch davon.
Eilig ging sie die Treppen hinauf und drohte fast zu stolpern und eine Chinesen auf dem Weg zu ownen... ähn anzuremeplen. Wie unfreundlich. Sie entschuldigte sich leise und eilte weiter. Sie wollte jaaaa nicht zu spät kommen. Auf keinen Fall. „Auf keinen Fall... Nein nein...“ Ja, der Homeless Guy starrte sie gerade doof an als wäre sie die mit Alkoholproblem und dem Dachschaden.... Ups...
Bildete sie sich das nur ein? Vielleicht.

Aber sie hatte ja jetzt einen Job. Einen richtige. Das Gebäude kam in Sicht und fast wäre sie davon gelaufen. Oh, Gott sie hatte einen Job mit ECHTEN anderen Menschen! Ihre Augen waren so groß wie Tischtennisbälle als sie das Gebäude anstarrte. Sollte sie da wirklich reingehen? Wirklich? Wirklich so richtige wirklich?
Sie blinzelte leicht und holte dann tief Luft. Dann schob sie ihre Angst... ähm... nach hinten in das geistige Inventar und ging auf das Gebäude zu. Sie war etwa 5 Minuten zu früh dran. Eigentlich 10, aber sie hatte wohl gute 5 Minuten panisch auf dem Gehsteig gestanden mit Schnappatmung. Oder so.
Und dann ging sie durch die Tür. WOW... Reallife flash... das war der Hammer immer wieder.

Caia strahlte über das ganze Gesicht als man sie abholte und mit ihr die Tour durch das Gebäude begann. Sie unterhielt sich mit dem Führer... etwas schräg, aber es ging noch. Sie tapste ihm hinterher aus ihren ganz flachen Schuhen, die doch einen winzigen Absatz hatten. Ein bisschen damenhaft sollte sie schon wirken oder? Sie hatte sich an ihre Tasche gekrallt und folgte einfach mehr oder weniger schweigend. Sie war eben doch kein wirklich sozialer Mensch.
Doch die Tour war toll und … und dann ging es endlich in die Entwicklungsabteilung!!!!!! Uhhhhh da würde sie arbeiten! Sie würde an der neuen Expension arbeiten. Neue Sets designen, neue Gegenstände, neue Gegenden und überhaupt vielleicht auch einer neuen Rasse!!!!!!! Oder einer neuen Klasse!!!! Sie war so aufgeregt.

Ihre Wangen war leicht gerötet und ihre grünen Augen strahlten als würde sie von innen durch eine Supernova beleuchtet werden. Das war alles soooo toll. Sie war sie begeistert! Überall waren Sachen aus dem Game. Sie liebte diesen Ort. Sie wollte ihn nie wieder verlassen!
Nie wieder!
Oh ja... Entwickler... Programmierer... was hatte der Führer gerade gesagt? Zu wem ging es jetzt?
Ach nicht so wichtig. Bisher waren alle Menschen hier auch total toll gewesen...
Dieser Ort war herrlich!


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:09 
„So“, sprach Floyd mit einem Lächeln und hielt der jungen Dame neben ihm, Caia Winter, höflich die Türe auf, hinter welcher das Reich der Entwickler und Designer lag. „Hier ist das Reich in welchem Ideen Formen bekommen und wo ihnen Leben eingehaucht wird.“ Es war mehr oder weniger das Herzstück der ganzen Firma und ohne die Leute, die hier in ihren Büros arbeiten, würde es das Game überhaupt gar nicht erst geben. Er selbst wusste zwar, wie ein Computer funktionierte, wie man ihn bediente, aber weiter gingen dann seine Kenntnisse nicht. Aber er brauchte das ja auch alles nicht können. Dennoch fand er es immer wieder faszinierend, was hier alles zu Stande gebracht wurde. Er hielt sich gerne hier auf und schaute den Leuten über die Schulter, auch wenn er genau wusste, dass sie es alle nicht gerne hatten. Niemand ließ sich wirklich gerne über die Schulter schauen. Er mochte es ja auch nicht, wenn man das bei ihm tat. Meistens wurde er spätestens nach einer halben Stunde aus der Abteilung geworfen, wenn man ihm nicht gleich die Türe vor der Nase zuschlug und sie verschloss, sobald man ihn nur zu Gesicht bekam.

„Das ist auch die Abteilung, in welchem du dein Büro hast“, erklärte Floyd weiter und duzte die junge Dame, weil es in der Firma einfach so Gang und Gebe war. Niemand wurde hier mit seinem Nachnamen angesprochen und für viele, war das im ersten Moment immer etwas ungewohnt, aber man gewöhnte sich schnell dran. Sie waren eben eine Familie. Eine sehr große und eine, die sich nicht immer einig war, aber man war eine Familie und das zählte. „Das zeige ich dir dann auch gleich, doch zuerst möchte ich dich dem stellvertretenden Senior Developer vorstellen, damit du weißt, an wen du dich wenden kannst, wenn du Fragen oder so hast.“ Voller Elan bog Floyd um die Ecke und blieb vor einer geschlossenen Bürotüre stehen, an welcher in knallroten Buchstaben 'Keep your ass out!' prangte. „Ähm nun“, druckste Floyd ein klein wenig herum und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. „Wenn das an der Türe steht, dann sollte man eigentlich auf dem Absatz kehrt machen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftauchen. Er ist da ein wenig eigen wenn du verstehst was ich meine.“ Und das war noch eine eigentlich ziemlich nette Umschreibung von dem, was hinter dieser Türe auf einen wartete. Aber irgendwie waren alle Leute in entsprechenden Positionen hier ein wenig exzentrisch. Pete aus der Marketingabteilung hasste auch nichts mehr, als wenn man ihn in seinen Gedankengängen störte.

„Aber ich denke, in dem Fall wird er das jetzt sicherlich verstehen können“, meinte Floyd mit einem unsicheren Lächeln auf den Lippen. Er klopfte ganz kurz an die Türe und öffnete sie im nächsten Augenblick auch schon, bevor der Inhaber des Büros etwas erwidern konnte. „Josh, ich will dich wirklich nicht stören, also nicht wirklich lange. Ich will dir nur kurz deine neue Kollegin Caia vorstellen und dann bin ich auch schon wieder verschwunden.“ Sein Blick fiel auf den Mann, der mit dem Rücken zu ihnen an einem der beiden Schreibtische saß und auf eine Reihe von Monitoren blickte, auf denen sich ein 3D Modell einer der Spielfiguren bewegte.

_________________
Stolzer Besitzer von
Bild


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:09 
Benutzeravatar
vision without execution is just hallucination

Josh hatte die letzten Tage mit nichts anderem verbracht, als die Rüstung, die sich einer der Layouter hatte einfallen lassen, so der Figur anzupassen, dass sie auch aussah, als würde sie zu der Figur gehören und nicht, als hätte man sie einfach nur darin eingewickelt. Eine Rüstung musste sich mit der Figur mitbewegen, Roben mussten fließen und nicht starr an dem Körper der Figur kleben und das war alles gar nicht so leicht, wie sich die Layouter immer vorstellten. Auf dem Blatt Papier sah das immer alles ganz grandios aus, aber nicht jede grandiose Idee ließ sich auch technisch umsetzen. Er wusste wirklich nicht, seit wie vielen Stunden er jetzt schon an dieser einen einzigen Rüstung saß und er wollte sich gar nicht vorstellen, wie viele Stunden ihm noch bevor standen.

„Floyd“, sprach Josh mit ruhiger, aber doch kühler Stimme, als er hinter sich die Stimme hörte, was bedeutete, dass Floyd sich nicht an die Regeln gehalten hatte. „Ich weiß, dass du lesen kannst und somit weißt du auch, was an meiner Türe steht und du weißt, was das bedeutet und du weißt, dass du dich daran zu halten hast.“ Josh ignorierte den Umstand, dass Floyd ihm gesagt hatte, dass er ihm nur eine neue Kollegin vorstellen wollte und somit ignorierte er in diesem Moment auch einfach den Umstand, dass sich noch eine weitere Person außer ihm und Floyd in diesem Raum befand. „Es gibt keinen Grund, der ein Hinwegsetzen über meine Regeln rechtfertigen würde.“ So viele Regeln hatte er doch auch gar nicht aufgestellt. Immerhin war das hier sein Job und nicht seine Gilde. Andererseits waren es wohl aber auch mehr Regeln, als man sich in 5 Minuten merken konnte. Hinzukam, dass viele Regeln spontan von ihm ins Leben gerufen wurden, je nachdem wie seine Stimmung war und genau so spontan auch wieder geändert oder abgesetzt wurden. Nun gut, er war vielleicht nicht der einfachste Zeitgenosse, aber es war möglich mit ihm klar zu kommen. Vorausgesetzt – Nun vorausgesetzt, man hielt sich an die Regeln. Etwas, das Floyd an diesem Morgen wieder einmal nicht getan hat.

„Auch nicht“, fing Josh wieder an zu sprechen und hob dabei kurz seine rechte Hand in die Höhe, um Floyd damit zu signalisieren, dass er jetzt besser nichts sagen sollte, weil er noch nicht fertig war mit reden. Josh trug wie gewöhnlich ein schwarzes T-Shirt und somit war der rote Octopus auf seinem Unterarm deutlich erkennbar. Josh ließ seine Hand sinken und griff stattdessen damit nach einer Tasse, die neben einer der beiden Tastaturen auf dem Schreibtisch stand. Er stieß sich von dem Schreibtisch ab, rollte mit Schwung auf seinem Stuhl nach hinten. „Das vorstellen einer neuen“, sprach er mit konsequent ruhiger Stimme weiter und drehte sich mit dem Stuhl um. Doch kam er nicht dazu, seinen Satz zu beenden, so blieb ihm doch der Rest des Satzes buchstäblich mit dem Schluck Kaffee, den er eben noch aus der Tasse genommen hatte, im Hals stecken. Man konnte für einen winzigen Moment die Überraschung in seinen Augen sehen, doch verschwand der Ausdruck genau so schnell, wie er auch gekommen war.

„Caia also“, sprach Josh und seine Lippen zierte ein Lächeln. Ruhig stellte er die Tasse neben sich auf den Schreibtisch, stützte seine Ellenbogen auf dem Tisch ab und legte die Fingerspitzen aneinander. „Willkommen bei Extermination Online. Ich bin mir sicher, du wirst deinen Platz mit Sicherheit schnell finden.“ Es war eine Sache, sich Ingame gegenüber zu stehen, aber es war eine ganz andere Sache, sich Real Life gegenüber zu stehen. Ok, sie waren sich Real Life schon gegenüber gestanden und das nicht nur einmal, aber da waren sie auch mehr oder weniger Ingame gewesen. Also sie war Codex gewesen und er Fawkes und das war in Ordnung so gewesen. Aber das hier – Das war alles, aber nicht in Ordnung. Jedenfalls nicht so, wie es hätte sein sollen. Es war hier das Game, also hier entstand es, aber hier war er eben nicht Fawkes und sie nicht Codex und somit hatten sie gerade eine ganz andere Ebene betreten. Er hatte bisher eine sehr direkte Linie zwischen seinem Privatleben und dem Game gezogen, auch wenn er daran arbeite und es spielte. Doch jetzt wo Codex hier aufgetaucht war, schien sich diese Linie in Luft aufzulösen. Wenn er genau hinsah, konnte er sogar zuschauen, wie sie immer mehr verblasste.

_________________
Bild


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:10 
Benutzeravatar
Yet I'm the one who feels caged.

„Ich bin schon ganz gespannt...“ plappert sie ein bisschen aufgeregt. Nein, sie war nicht ein bisschen aufgeregt. Sie war TOTAL aufgeregt. Sie hibbelte am ganzen Körper – unsichtbar. Das war vielleicht auch besser. Sie tapste hinter dem Mann her und schaute dann auf die Tür, vor der er stehen geblieben war. Caia blinzelte leicht. Dann legte sie den Kopf schief. Sie wusste ja, dass kreative Menschen irgendwie komisch waren, aber...
Was faselte sie da in ihrem Kopf? Irgendwie komisch? Hatte sie heute morgen mal in den Spiegel gesehen... „Ähmmm... wir können auch zu einer anderen Zeit hier wieder herkom---“ weiter kam sie nicht. Da hatte Floyd schon geklopft.

Oh mann... erster Tag und gleich schlechter Eindruck! Ahhhhhh, sie hoffte, dass Floyd wusste, was er da tat. Wirklich. Caia wollte wirklich nicht stören. Es wäre ihr nie eingefallen jemals irgendwen bei irgendetwas stören zu wollen. Wirklich nicht. Die Tür öffnete sich und hatte etwas von einem Elite Dungeon, den man gerade auf Heroic betreten hatte, ohne zu wissen auf was man sich da einließ.
Das würde ein Wipe werden...
Caia wollte nicht an ihrem ersten Tag wipen... nicht so zumindest. Wegen einem dummen Pull. Sie schaute zu Floyd und dann hörte sie die Stimme. Sie blinzelte. War das? Nein, dass konnte nicht sein. Sie bildete sich das nur ein. Japp, es war alles gut. Es war alles gut. Es war alles gut. Sie begann ganz kontrolliert zu atmen. So wie es in dem Buch stand – das gegen Panikattacken. Davon hatte sie wirklich genug. Also Bücher und Panikattacken...

„Ähhhh....“ machte sie ganz leise und wollte eigentlich schon wieder den Rückzug antreten. Manchmal sollte man Bosse nicht unvorsichtigerweise pullen. Wirklich nicht und der schien zu einer besonderen … sie war sich nicht sicher – Art anzugehören.
Sie kaute nervös auf ihrer Unterlippe herum, während er sprach. Etwas in ihrem Hinterkopf tickte und schickte das Signal zum Wegrennen durch ihren ganzen Körper. Gut, dass passierte ihr öfter so bald mehr als zwei Menschen (sie mit eingeschlossen) sich gleichzeitig an einem Ort befanden und dann auch noch interagieren mussten. Aber vielleicht wollte es ihr auch noch etwas anderes sagen.

Dann rollte der Stuhl nach hinten. Hatte sie eigentlich zu gehört? Ja, aber hatte sie die Worte verarbeitet? Vermutlich nicht... Der Stuhl rollte nach hinten. S-L-O-W-M-O in ihrer Welt. Der Boss drehte sich um und wo war der Tank eigentlich, wenn man ihn mal brauchte?
Der Mann auf dem Stuhl, den sie vorher nicht richtige gesehen hatte, drehte sich um und...
KLATSCH!!

So viel zur neuen schönen Tasche. Die hatte gerade die Gravitation kennengelernt. Wenn Caia vorher Unwohlsein auf ihrem Gesicht gezeigt hatte, dann wurde daraus gerade pure, absolute und vollständig Panik. Wie ein Reh im Scheinwerferlicht fror sie an der Stelle fest. Sämtliche Farbe verließ ihr vorher lebendig wirkendes Gesicht und man kam nicht umhin festzustellen, dass sie etwas von Invisible Woman hatte, die vor einer weißen Wand verschwinden konnte. Okay dazu musste sie sich vorher noch ausziehen... aber...
So ein bisschen wie die Linie zwischen den beiden Leben von Josh... war schon lustig wie sich das in ihrem Gesicht spiegelte – also das Verblassen.
Atmen tat sie übrigens auch nicht mehr. Das konnte man der verkraften Haltung ihrer Brust sehen.

Ihre Finger schienen immer noch verkrampft die nicht vorhandene Tasche festzuhalten. Japp, sie war in der Bewegung einfach fest gefroren. Vielleicht sollte man sie an die Wand stellen?
Und nein, sie bekam kein Wort raus als er ihren Namen sagte. Doch da war die erste Reaktion. Sie zuckte zusammen. Fast ein bisschen so als habe man ihr mit Gewalt gedroht. Sie stolperte dabei zwei Schritte nach hinten gegen den Türrahmen. Wurde schon erwähnt, dass sie tollpatschig ist?
KLONG...
Das war ihr Kopf gewesen. Sie zog scharf die Luft ein. Okay. Das war ein Fortschritt sie atmete. Sie schaute kurz zu ihren Füßen als sie sich den Kopf rieb. Dann schaute sie wieder hoch.

Nein, er war immer noch da. Das war keine Illusion. DAS WAR KEINE ILLUSION!!! Jetzt atmete sie eindeutig zu schnell. Ja, sie stand wirklich ganz ganz ganz ganz knapp vor einer ausgewachsenen Panikattacke.
Im großen Stil. Bleich wie eine Leiche war sie ja jetzt gerade schon. Wenn ihre Haare jetzt auch noch weiß geworden wären, hätte sie das nicht mehr überrascht. Ihre Finger brauchten etwas zu tun... wirklich...
Wo war ihre Tasche? Etwas panisch huschte ihr Blick auf den Fußboden...

Aufheben. Konzentrieren. Atmen. Beruhigen. Atmen. Aufheben. Was? Sie sank in die Knie und sammelte ihre Tasche wieder auf. „Dan- ke...“
Das war ein Anfang... Atmen... Es muss keine Panikattacke werden. Es muss keine Panikattacke werden. Ganz langsam kam sie wieder hoch und es fiel ihr unglaublich schwer den Impuls zu unterdrücken, die Tasche vor ihre Brust zu drücken und langsam rückwärts aus dem Raum zu gehen. Also tat sie nur das mit der Tasche... Wirkte auch viel normaler...
Ja klar...

Hatte jemand gerade ihre wundervolle Illusion über einen guten Job zerschlagen? Ja, in tausend Teile und die dann lachend in alle Winde verstreut...


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:10 
Ein klein wenig verwirrt sah Floyd zwischen Josh und Caia hin und her und war sich nicht sicher, ob jetzt der richtige Zeitpunkt war, etwas zu sagen. Es war ja nicht so, dass er nichts zu sagen gehabt hätte, zu dem, was Josh ihm gerade noch gesagt hatte. Er hätte da jede Menge dazu zu sagen gehabt, aber wie immer, sagte er nie groß etwas dazu, sondern nickte meist immer nur. Er hatte Anfangs den Fehler gemacht und angefangen mit ihm zu diskutieren und ganz schrecklich den kürzeren gezogen. Das Beste war, man ließ sich nie mit ihm auf eine Diskussion ein oder in eine Diskussion verwickeln. Egal wie man es auch anstellte, man hatte immer das Gefühl verloren zu haben. Selbst wenn man gewonnen hatte, was äußerst selten war, hatte man noch das Gefühl verloren zu haben. Floyd wusste absolut nicht, wie Josh das immer anstellte, aber er würde einen Teufel tun ihn danach zu fragen. Nein, manche Dinge nahm man am besten so hin, wie sie waren.

Aber diese Situation jetzt, war irgendwie – komisch? War das das richtige Wort? Erst der doch überraschende Stimmungswechsel von Josh, dann diese verlieren sämtlicher Gesichtsfarbe von Caia und ihre recht seltsamen Verhaltensweisen. Das war mehr als nur komisch. Das war megastrange und irgendwie fühlte sich Floyd so überhaupt gar nicht mehr wohl in seiner Haut und noch weniger hier im Büro. Es schien, als würden hier gerade Dinge vor sich gehen, die man lieber nicht miterleben wollte. So wie zum Beispiel das Öffnen des Tors zur Unterwelt. Nein. Keine Sache die man miterleben wollte. Glücklicherweise fing es just in diesem Moment an in seiner Hosentasche zu vibrieren und Floyd sah mit entschuldigendem Blick in die Runde, nachdem er die Nachricht auf seinem Pager gelesen hatte. „Ich“, fing er an und sah zu Caia. „Tut mir echt leid, aber ich werde dringend woanders gebraucht. Aber ich bin mir sicher, dass Josh sich gut um dich kümmern wird und dir alles zeigen wird, was du wissen musst.“ Dann sah Floyd mit bittendem Blick zu Josh. „Ich weiß, du steckst bis über beide Ohren in einer wichtigen Aufgabe, sonst wäre das nicht an deiner Türe gestanden, aber es ist eine Ausnahme und ich mach's auch wieder gut. Versprochen.“ Floyd wartete lieber gar nicht erst ab, bis Josh ihm eine Antwort gegeben hatte, sondern verschwand flux aus dem Büro. Ok, vielleicht konnte man es auch als Flucht bezeichnen und Floyd wusste jetzt schon, dass der Gegengefallen wohl nicht lange auf sich warten lassen würde. Josh vergaß so etwas nie. Vermutlich würde er in ein paar Minuten bereits eine E-Mail von ihm in seinem Postfach haben. Aber er konnte sich nun einmal nicht zweiteilen und der Ärger der ihn erwarten würde, wenn er sich nicht schleunigst auf den Weg machte, wäre wohl noch größer als der, der ihm Josh bereiten könnte.

_________________
Stolzer Besitzer von
Bild


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:11 
Benutzeravatar
vision without execution is just hallucination

Mit ruhigem Blick hatte Josh Caia beobachtet und somit war ihm auch nicht das kleinste Detail entgangen. Nicht wie ihr die Tasche aus den Händen geglitten war, nicht das Erbleichen und nicht das fast schon panische nach hinten gehen und somit auch nicht die mit Sicherheit schmerzhafte Bekanntschaft mit der Bürotüre. Ihm war klar, dass sie in diesem Büro wohl mit jedem gerechnet hätte, aber gewiss nicht mit ihrem schlimmsten Albtraum. Gut, das war jetzt vielleicht übertrieben, aber so lange lag die Auseinandersetzung ihrer beider Gilden auch wieder nicht zurück und noch weniger diese von ihr inszenierte Fakebeziehung, die sie sich mit Sicherheit auch anders vorgestellt hat. Wohl ebenso anders, wie sie sich diesen Tag hier vorgestellt hätte. Irgendwie fühlte er sich von der Szene, die sich ihm gerade bot, amüsiert. Ja, er fühlte sich unterhalten und auf eine gewisse Art und Weise auch zufrieden gestellt. Es mochte sich gemein anhören, aber konnte etwas, das nur er wusste, wirklich gemein sein oder wurde es erst gemein, wenn es ein Dritter in Erfahrung brachte? Das war eine durchaus berechtigte Frage, über die er sich, sollte er jemals Zeit und Interesse finden, einmal genauer Gedanken machen sollte.

„Mach dir keine Sorgen Floyd“, sprach Josh und sah ihn an. „Ich denke ein paar Minuten werden ich mit Sicherheit entbehren können.“ Dann sah er zu, wie Floyd regelrecht den Rückzug aus seinem Büro antrat und somit fokussierte sich sein Blick wieder auf die einzige Person, welche außer ihm noch in diesem Büro zurückgeblieben war. „Ich muss zwar zugeben, dass ich mich schon gefragt habe, wann wir uns wiedersehen“, sprach Josh mit ruhiger Stimme und lehnte sich in seinem Stuhl zurück. „Aber ich hatte nicht erwartet, dass es so früh sein würde.“ Es war ein beinahe schon selbstzufriedenes Lächeln, welches sich auf seine Lippen legte, als er von seinem Stuhl aufstand und langsam um den Schreibtisch herumkam. Abgesehen davon, dass er heute mal kein Anarchy Crusades T-Shirt trug, sah er genau so aus wie an dem Tag, an dem sie sich das erste Mal über den Weg gelaufen waren. Er trug sogar exakt den gleichen schwarzen Kilt wie an diesem Tag. Mit deutlichem Blick musterte er Caia, die ihm nun gegenüber stand und ihre Tasche wie eine Art von Schild vor sich hielt. Nur war die Sache die, dass Priester keine Schilde trugen. Sie konnten sie zwar wirken, aber sie waren nicht für Dauer. Somit war das ja nun wirklich kein besonders guter Schutz. Es war – nun in Anbetracht dessen, wem sie gerade gegenüberstand – ein wenig lächerlich. Ok, sie hatte ihn damals geowned, aber das war Glück gewesen. Reines Glück und mehr nicht. Noch einmal würde ihr das unter keinen Umständen gelingen.

„Aber ich habe dazu meine ganz eigene Theorien“, sprach Josh der nun, jetzt wo sie alleine waren, nicht mehr Josh war, sondern Fawkes. Fawkes der Leader der Gilde Anarchy Crusades und erkorener Erzfeind der CYATHXBYE war. Der Gilde, die unter der Leitung von Codex standen und genau diese stand jetzt hier vor ihm. „Ich glaube ja, du hattest ganz einfach Sehnsucht nach mir.“ Eine sehr selbstgefällige Einschätzung und natürlich wusste er, dass dies gewiss nicht der Grund war, der sie hier her geführt hatte. Sie war ein wenig verrückt, aber so verrückt schätzte er sie dann doch nicht ein. Jedenfalls würde Josh nicht so weit gehen.

Mit ruhigen Schritten ging Josh auf Caia zu, aber er blieb nicht direkt vor ihr stehen, sondern ging an ihr vorbei und schloss die Bürotüre, welche Floyd offen gelassen hatte. „Ich denke nicht“, sprach er weiter und drehte sich herum, so dass er Caia wieder anschauen konnte, ohne dabei allerdings von der Türe weg zu treten. „Dass dies die besten Voraussetzungen für ein kollegiales Miteinander sind.“ Langsam trat Josh ein paar Schritte vor und blieb neben Caia stehen und sah sie an. „Mittagessen um 12?“ Wobei das wohl weniger als Frage geklungen hatte, sondern eher als Feststellung. Aber das sollte sie ja von ihm noch in Erinnerung behalten haben. Wenn sie nicht sogar noch mehr von ihm in Erinnerung behalten hatte. Er jedenfalls hatte so einiges von ihr in Erinnerung behalten und darunter waren auch gewiss Dinge, von denen sie inständig hoffte, er würde sich nicht mehr daran erinnern können.

_________________
Bild


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:12 
Benutzeravatar
Yet I'm the one who feels caged.

Es wurde alles gut. Es wurde alles gut. Alles gut. Alles gut. Sie musste sich nur beruhigen. Atem. Entspannen. Atmen. Entspannen. Sie musste sich beruhigen. Aber sie war ja nicht alleine mit dem Problem.
Wusch Floyd war verschwunden! Sie war alleine mit dem Problem. Etwas paralysiert schaute sie Floyd hinterher. Er musste jetzt weg? Dringend? Das konnte nicht sein ernst sein. Er konnte sie doch nicht einfach hier stehen lassen? Allein mit… Mit…
Das hatte etwas von dem Moment, wo man mit einem Haufen Randoms einen Dungeon lief und es bisher mäßig war. Und dann waren sie endlich bei Endboss. Bereit für den Pull oder schon mitten drin und dann sagte der Maintank: Meine Mum ruft gerade, ich muss off…Sorry Und schwups … weg war er und: wipe… Wie Caia das hasste…

Noch während Fawkes selbstgefällig vor sich hin palaberte – ja sie hörte nicht wirklich zu – kämpfte sie mit den Resten der Panikattacke. Das Aussetzen der Atmung, das Verkrampfen des Brustkorbes, die unvermeidlichen Schmerzen, die daraus resultieren und nun begannen. YAY! Dazu das Gefühl des Schwindels und des Ausgeliefertsein. Nichts, was sie nicht alles kannte und doch… jedes Mal aufs Neue machte es sie fertig. Ihre Finger waren immer noch leicht taub, somit war das Halten der Tasche eine wirkliche Qual. Vielleicht hatte Simon Recht und sie sollte damit mal wirklich zum Arzt gehen. Ihr ganzes Leben wurde sie nun schon davon begleitet. Panic disorder nannte man den Spaß - wobei es alles andere als spaßig war. Nicht, dass sie nicht schon genug psychische Knackse weg hatte.

Als er die Tür schloss, hatte sie sich so weit gefangen, dass sie zumindest wieder das Gefühl hatte atmen zu können. Wenn man genau hinhörte, klang das aber immer noch nicht richtig gut. Schwer und rau. Kein Wunder. Sie hatte einen Krampf gehabt... Langsam richtete sie sich wieder etwas auf, sie hatte nicht einmal bemerkt, dass sie leicht zusammen gesunken nach dem sie wieder stand.
Dann stand er vor ihr. Sie schaute zu ihm auf. Die Reste der Bleiche in ihrem Gesicht und der letzte Hauch von den Schmerzlinien noch darin. Für einen Moment hatte man fast den Eindruck, dass sie ihre Stimme erneut verloren hatte. Doch dann verhärtete sich die Linie um ihr Kinn – gut das mochte bei anderen deutlich beeindruckender aussehen als bei ihr – aber nichts destotrotz war es bei ihr zusehen. Es wurde Zeit das InnerFire anzuwerfen. Okay… das war beim letzten Patch rausgeflogen. Wie scheiße war das denn? Das wäre jetzt genau das richtige. Also Focused Will, wie gut, dass das automatisch passiert.
Sie holte tief Luft und richtet den Blick direkt auf sein Gesicht. „Nein.“ Holy Fire! Bamm nimm das. „Ich habe heute bereits eine Verabredung zum Mittagessen.“ Smite! Shadow Word: Pain. „Mit Dan und Sophia vom Marketing. Sie haben mich vorher gefragt.“ Power World: Fortitude. „Und ich habe zugesagt.“ Holy Nova! Das letzte Mal als er so etwas mit ihr gemacht hatte, hatte es sie in echte Probleme gebracht. Nochmal würde sie ihn mit so etwas nicht auf ihr herumtrampeln lassen – ja ja sie war da nicht ganz unschuldig dran gewesen. Aber mal im ernst dann sollte sie erst recht aufpassen.

Caia holte tief Luft und wischte sich einige Haare aus dem Gesicht. Nein, sie wirkte nie sonderlich beeindruckend, groß oder gar furchterregend. Das konnte sie nicht einmal. Nicht einmal, wenn sie die Ausrüstung ihrer FrostMage anzog… da war sie eher quasi unbekleidet… Dummer Gedanken. Sie zuckte leicht zusammen. Nicht selber ablenken! Gnaaaahhh … Codex du bist mitten im Gespräch! Du kannst dich doch jetzt nicht selber ablenken!
„Ich…“ Was wollte sie jetzt sagen? Sie blinzelte. Also nicht Blink. Das wäre super. Dann könnte sie sich jetzt einfach wegteleportieren. Aber sie war Priester und nicht Mage. „Mein Büro… ich sollte mein Büro suchen gehen.“ Ha… das hatte sie sagen wollen oder so ähnlich. Warum fühlte sie sich immer noch in die Ecke gedrängt?
Richtig sie stand mit dem Rücken zur Wand – wörtlich. Er stand ihr im Weg zur Tür - auch wörtlich - und auf der anderen Seite von ihr war ein Schrank. Super Position zum Wegrennen… AHHHHHHHH… Irgendwie schaffte sie es immer wieder sich in solche Schwierigkeiten zu bringen.
Wie nur?

Und das wichtigste: Wie kam sie da jetzt wieder raus?


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:13 
Benutzeravatar
vision without execution is just hallucination

Josh oder war es Fawkes? Nun so genau war das in diesem Moment wohl nicht zu sagen und vermutlich war er sich selbst gerade nicht sicher, welche seiner Persönlichkeiten jetzt hier gerade im Büro stand und die Frau vor ihm ansah. War es jetzt Caia, die neue Kollegin von Josh oder war es Codex, das perfekte Gegenstück zu Fawkes? Es war eine sehr verwirrende und unübersichtliche Situation und Josh, gleichfalls wie Fawkes, hassten solche Situationen. Situationen, die sich nicht einschätzen oder kalkulieren ließen. Situationen, die so verdammt luckanfällig waren, dass jegliche Analyse wortwörtlich für den Arsch war. Es erinnert ihn gerade an seinen allerersten Firstkill. Damals ging man noch rein, hatte keinen Plan, keine Taktik in der Hinterhand und war so oft im Dreck gelegen, bis man verstanden hatte wie der Hase lief. Ab dann konnte man mit Taktik ans Werk gehen und alles wurde auf einmal so leicht und easy going. Aber das hier, das war keine Instanz, kein Raid wo man mit Taktik ans Werk gehen konnte. Das hier war PVP. Das bedeute allerdings jetzt nicht, dass es im PVP keinerlei Taktik gab. Die gab es durchaus, nur wurde sie von den meisten Spieler schlichtweg ignoriert. Es wurde irgendwo herumgegankt und sich dann gewundert, warum man am Ende dennoch verlor. PVP war Random schlichtweg frustrierend, eine absolute Katastrophe und etwas, wovon man besser die Finger lassen sollte. Dann doch lieber eine gepflegte Runde Arena, mit Leuten die etwas von ihrem Job verstanden. Wo es ohne Teamplay nicht möglich war. Klar traf man auch hier in regelmäßigen Abständen auf irgendwelche Kacknoobs, aber die waren ein leicht verdienter Win. Dennoch beinhalte Arena immer einen gewissen Luckfaktor. Man konnte am Anfang nie genau wissen, mit welcher Taktik der Gegner ans Werk ging. Man musste beobachten, analysieren und eine Gegentaktik entwickeln und das innerhalb kürzester Zeit. Überleben sollte man natürlich auch, aber da musste man sich einfach blind auf seine Mates verlassen können. Eingespielte Teams hatten ihren Vorteil, waren aber auch nicht vor Fehler gefeit. Genau so kam er sich gerade vor. Er stand einem Gegner gegenüber, hinter dessen Taktik er noch nicht gekommen war. Vorausgesetzt natürlich, sein Gegner besaß überhaupt eine Taktik und handelte nicht einfach aus dem Bauch heraus. Solche Gegner waren nämlich immer die schwierigsten. Man musste wirklich mit allem rechnen. Sogar mit purer Idiotie. Aber sie waren eine Herausforderung. Nervig, aber herausfordernd.

„Mit Dan und Sophia vom Marketing also“, wiederholte er ihre Worte mit einem leichten hochziehen der Augenbrauen und einem leichten Nicken mit dem Kopf. Es war eine Information, mit der er sehr gut arbeiten konnte. Eine geradezu essentielle Information, welche die Basis seiner Taktik bilden würde und sie war ganz alleine zu ihm gekommen. Das waren diese kleinen Fehler, welcher der Gegner beging und womit er seine Schwachstelle offenbarte. Schwachstellen waren etwas so wunderschönes, denn sie brachten einem den Sieg ein. Jedes Mal wieder. Ein kleines zufriedenes Lächeln umspielte seine Mundwinkel und spiegelte wohl das wieder, was ihm gerade so an Gedanken durch den Kopf gingen. Aber sollte sie ruhig weiter glauben, dass sie im Vorteil war. Intervene, Spell Reflection, Stun, Judgment und das Thema war erledigt. Ein weiterer Win auf seinem Konto.

„Bist du dir wirklich sicher, dass du dein Büro suchen willst“, fragte er mit leicht amüsierten Unterton in der Stimme. „Es gibt hier viele Türen und ich bezweifle, dass dein Kopf das besonders lange mitmacht. Vielleicht sollte ich besser umskillen und dich auf deiner Suche begleiten.“ Umskillen. Etwas, das für ihn niemals in Frage kommen würde. Er liebte seinen Talenttree und den würde er für nichts auf der Welt eintauschen wollen. Außerdem gab es so oder so niemanden, der seine Rolle übernehmen konnte, also war Umskillen so oder so kein Thema. Weder hier, noch in seiner Gilde, noch sonst überhaupt irgendwo oder für wen auch immer. „Aber“, sprach er mit ruhiger Stimme, drehte sich zur Türe herum und drückte die Klinke hinunter, so dass die Türe zumindest nicht mehr geschlossen war. „Ich könnte dir die ganze Sache auch erleichtern, indem ich es dir verrate. Nur“, er machte eine kleine Pause und lehnte sich mit der Schulter gegen den Türrahmen, so dass sie egal wie auch immer, direkt an ihm vorbei musste, wenn sie aus dem Büro heraus wollte. „Was bist du bereit für diese Questabkürzung zu tun?“ Bestimmt würde sie nicht darauf eingehen, aber das hinderte ihn natürlich noch lange nicht, sie dennoch danach zu fragen.

_________________
Bild


Nach oben
Profil
Offline
 Betreff des Beitrags: [privat] Re: Intro | Every Game has an Intro right?
Ungelesener BeitragVerfasst: Do 4. Feb 2016, 00:13 
Benutzeravatar
Yet I'm the one who feels caged.

Caia hatte dies hier niemals als PvP-Match betrachtet und doch... es hatte etwas von einer guten Keilerei. Nur war sie verbal und nicht mit Nummerntasten zu gewinnen. Zahlen lagen ihr eindeutig mehr als Menschen. Und vor allem solche Situationen waren alles anderen als angenehm für sie. Vermutlich war die Tatsache, dass es ihr diese ganze Situation fürchterlich unangenehm war, ihrem Gegenüber vollständig egal. Würde sie bei Fawkes nicht wirklich überraschen. Eigentlich traurig oder? Wie konnte einem Menschen ein anderer Mensch so egal sein?
Sie kannte Fawkes eigentlich kaum und doch intimer als es ihr in diesem Moment lieb war. Das war doch alles ein ziemlicher Mist. Wer hatte nur diese Spielengine mit diesem Plot programmiert und ihn Realität genannt? Die Sache war doch schon zum Scheitern verurteilt und total dämlich. Sie würde dieses Spiel nicht kaufen. Auch wenn die Grapfic geil war. Das war einfach einige Level zu hoch für sie. Wieso musste sie auch immer in Gebieten farmen in denen die Mobs tief rot waren?

Caia hatte lange kein PvP mehr gemacht. Und sie spielte es auch sehr anders als andere. Sie musterte Josh einen Moment und fragte sie, was es eigentlich war, dass ihr Angst gemacht hatte? Die Tatsache, dass er hier war? Die Tatsache, dass er wieder auf ihr herum trampeln würde? Eine Kombination? Ihre eigene Phantasie? Puhhh... das war gar nicht so einfach zu sagen. Das war so viel in ihrem Kopf, was sie bei seinem Anblick in einen schlecht polygonisierten ständig veränderlichem Ball aus Dingen verwandelte. Nicht alle davon waren strikt negative ihm gegenüber. Das machte es nicht leichter... Das war vielleicht ein Bug oder? Also sie musste einen haben...

Noch spürte sie die Schmerzen in ihrer Brust, aber sie klangen langsam ab. Das half beim Denken und das sollte sie wirklich mal.


Codex war kein PvP Char – nie gewesen. Sie war eine Heilerin und als solche war man im PvP eher unbrauchbar... oder besser gesagt: Das Target Nummer Eins. Sie konnte zwar niemanden wirklich was zu leide tun, aber all hielten einen Heiler für einen einfach Gegner im PvP.
Was auf eine gewisse Weise ironisch war. Denn es war ziemlich schwer sie down zu bekommen. Sie war gut im Überleben. Codex hatte auch schon einiges überlebt. Vielleicht nicht ganz unbeschadet, aber noch war sie da. Was sie nicht umbrachte... das reduzierte die Haltbarkeit ihrer Gegenstände.
Verdammte Rep-Kosten.

Als er sie auf die vielen Türen ansprach, presste sie die Lippen zu seinem Strich zusammen und musterte ihn. Andere würden an dieser Stelle einen anderen Menschen anfunkeln, aber das war als Priesterin ungefähr so effizient wie ihn zu versuchen tot zu hotten... Funkeln würde bei ihr eher als Leuchten oder Glitzern ausgelegt... Was man als Priester eh schon genug tat.

Sie machte den Mund auf zu einer Antwort und schloss ihn dann wieder. Natürlich war das keine reine Freundlichkeit. Was würde sie wohl tun? Und was interessiert ihn ihr Kopf?
Man konnte ihr ansehen, dass sie gerade etwas wirklich Dummes sagen wollte. Dann stoppte sie sich. Das war eine Finte. Natürlich. Jetzt war sie, die sich umdrehte und mit dem Rücken an den Schrank lehnte. Nun standen sie sich wieder direkt gegenüber.
Ganz sachte ließ sie die Tasche sinken und hielt sie nun vor ihren Rock. Der Versuch einer weniger verkrampften Haltung. Eine andere Taktik musste her. Sie versuchte sich zu entspannen. Nicht, dass ihr das leicht fiel. Kein bisschen. Aber ein bisschen sollte es schon klappen.
Was war die eigentliche Queste hier? Welchen Titel gab es hier zu erlangen? Welches Achievement wollte er haben, dass er diese Nummer mit ihr abzog? Das waren die wichtigen Fragen. Und auf die sollte sie sich konzentrieren.

Was wusste sie über ihn? Er war Drachenkrieger. Maintank seiner Gilde. Glaube an seine eigene hochheilige Perfektion. Elitäres Spielverhalten. Beste Ausrüstung. Und die perfekte Skillung. Klick. Da war er doch schon. Der Bug.
„Ich glaube nicht, dass du für meinen Kopf umskillen würdest. Schließlich ist es ja deine Skillung, die dir deinen Platz sichert.“ Welcher Platz in diesem Fall auch immer gemein war. Das überließ sie seiner Vorstellung. Das war ein guter Anfang. Sie schaute zu seinem Schreibtisch und dem 3D Modell. „Zumal du ohnehin nicht so viel Zeit hast mich durch die Gegend zu führen. Viel Arbeit und so.“ Damit schaute sie wieder zurück zu ihm. Leicht legte sie den Kopf schief. Er konnte sie gerne für blöde halten, wenn er wollte. Aber die eigentliche Frage war doch folgende: „Warum willst du unbedingt mit mir Mittagessen?“


Nach oben
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.


cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de